Du möchtest also Triathlet werden?

Wasserausstierg Alster Dextro Energy Hamburg

Es klingt fast, als ob ein Kind seinen Berufswunsch kundgetan hat und man im Begriff ist, nachzuhaken, ob der junge Erdenbürger alle Konsequenzen berücksichtigt hat, die seine Entscheidung nach sich zieht…
Und im Prinzip ist es genau das, was der (zugegebenermaßen etwas ältere, dennoch aber unvermindert gültige) Originalartikel von Nick Clark auf trifuel aus dem Jahre 2011 unter der Überschrift „So you wanna be a triathlete?“ beinhaltet: Bist Du Dir darüber im klaren, was es für Dich bedeutet, Triathlon als Sport zu wählen und künftig als Triathlet unterwegs zu sein?

Ich habe den Artikel heute zum ersten Mal gelesen und muss sagen, dass ich nicht nur eine ganze Menge Punkte so bestätigen kann, wie sie aufgeführt sind, sondern ich fand den ganzen Artikel so gut, dass ich ihn meinen Lesern nicht vorenthalten möchte.
Da der Artikel im Original englischsprachig ist und ich nicht weiß, ob alle meine Leser entsprechende Englischkenntnisse haben, habe ich für Euch den Artikel übersetzt.

Du möchtest also Triathlet werden?

Eines gleich vorweg: Du wirst nicht über Nacht zum leistungsstarken Triathlet oder auch nur zum leistungsstarken Schwimmer, Radfahrer oder Läufer. Es tut mir leid, dir diese Illusion zu rauben. Triathlon ist KEIN einfacher Sport.

Bevor Du das Haus für einen Triathlon verlässt, überprüfe Dein Ego am besten noch an der Tür, denn die Chancen stehen gut, dass Dich bereits im Pool jemand überholen wird, der 15 Kilo schwerer ist, als Du. Nicht zu erwähnen, dass er oder sie auch noch zehn bis 15 Jahre älter sein wird, als Du.

  • Du wirst auf dem Rad häufig überholt werden und Du wirst niemals zum schnellsten Läufer in deiner Gegend.
  • Du wirst früh morgens trainieren. Sehr früh.
  • Du wirst deine Wochenenden rund ums Schwimmen, Radfahren und Laufen planen.
  • Du bist wach, wenn andere schlafen.
  • Du trainierst, während andere herumsitzen.
  • Du wirst andere kennenlernen, die ebenfalls diesem „Blut, Schweiß und Tränen“?Programm folgen.
  • Du wirst irgendwann eine Reifenpanne haben… und wirst den Reifen komplett alleine wechseln müssen.
  • Was auch immer Du hörst, Triathlon ist KEIN günstiger Sport.
  • Warnung, es macht extrem süchtig. Daher auch der Drang, in Neoprenanzüge, Rennräder, Laufschuhe, Aero-Lenkeraufsätze, Zeitfahr-Helme, Triathlon-Bekleidung, Leistungsmesser, GPS-Pulsuhren und viele weitere „Muss-Ich-Haben“-Dinge zu investieren.
  • Du wirst Schwimmen im ersten Jahr mehr hassen, als es zu lieben.
  • Du wirst Fahrten mit weinerlichen Triathlon-Kollegen ertragen müssen.
  • Du wirst Rückschläge erleiden.
  • Es ist möglich, dass Du Dich verletzt.
  • Du wirst eine Hass-Liebe zu Massagerollen und Eisbädern entwickeln.
  • Ab einem gewissen Punkt wirst Du feststellen, dass Du einen Coach brauchst.
  • Du wirst Schwimmen im ersten Jahr hassen.
  • Du wirst enge Kleidung tragen.
  • Du wirst nicht mögen, wie diese Kleidung sitzt, an Dir aussieht oder Du darin aussiehst.
  • Dein Alter bekommt eine ganz neue Bedeutung.
  • Du wirst Bräunungslinien eine ganz neue Bedeutung beimessen.
  • Essen wird ein äußerst wichtiger Teil Deines Lebens werden.
  • Du wirst eine Menge neuer Begriffe lernen, wie GA, Trittfrequenz oder Koppeleinheit.
  • Du wirst Schwimmen das ganze erste Jahr lang hassen.
  • Du wirst mehr Zeit auf dem Rad, als auf Deiner Couch verbringen.
  • Du könntest ein oder zwei Freunde verlieren, weil Du zu viel Zeit mit Schwimmen, Radfahren und Laufen verbringst und sie werden sich weniger für Dein herzfrequenzgesteuertes Training, schmerzstillende Massagerollenanwendung oder 30km-Radeinheiten interessieren.
  • Du wirst Geduld lernen.
  • Du wirst erniedrigt werden.
  • Du wirst erkennen, dass Du Geld dafür ausgibst, Dich selbst durch Schmerz und Leid zu bringen, aber aus irgendeinem seltsamen Grund LIEBST Du es.

Dieser Sport, den man Triathlon nennt, wird Teil von Dir. Du beginnst, Dein ganzes Jahr rund um nationale und internationale Sprint-, Kurz-, Mittel- und Langdistanzrennen zu planen. Deine Urlaube werden für Wettbewerbe genutzt und du beginnst zu begreifen, dass diese Sportart namens Triathlon zu einem lebenslangen Abenteuer werden könnte. Viele Menschen suchen sich ihren Platz im Leben. Sie begnügen sich mit einem (beschissenen) Job, Ehe, Freunden, Essen, Platz zum Leben und einer allgemeinen Fitness und Gesundheit. Diejenigen von uns, die mehr aus ihrem Leben machen wollen, als bloß an Fastfood-Drive-Ins vorzufahren und langweilige Fernsehserien zu schauen, entscheiden sich für Triathlon oder eine ähnliche andere Aktivität, die sie glücklich macht. Eine Aktivität, die das eigene Leben verändert.

Triathlon wird definitiv Deine Einstellung zum Leben, zu Deiner Karriere, Deiner Ehe, Deinen Zielen, Deinen Freunden und vielen anderen Dingen grundsätzlich ändern. Dinge, von denen Du dachtest, sie bereits für Dich herausgefunden zu haben.

Es geht nicht nur um das Überqueren einer Ziellinie oder eine langweilige Finisher-Medaille. Es sind die zahllosen Trainingsstunden, die Dich an diesen Punkt gebracht haben. Zu diesem einen Moment in Deinem Leben, den Du nie mehr vergessen wirst. Ein Moment, über den Du noch stunden- oder sogar tagelang mit Deiner Familie und Freunden diskutieren wirst. Sehr wahrscheinlich werden sich diese Diskussionen darum drehen, wie Du noch besser hättest sein können. An welchem Punkt hättest Du schneller schwimmen, härter in die Pedale treten oder effizienter laufen können? Das ist das, was Dir an jedem Tag durch den Kopf gehen wird, bis Du die Gelegenheit bekommst, erneut zu leiden.

Du möchtest also Triathlet werden? Dann nur zu und trainiere hart!

{eigene Übersetzung des Artikels So you wanna be a Triathlete? von clarkendurance auf trifuel.com}

 

Kategorie(n): Sport, Triathlon
Tags: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.