Änderungen im Blog

Änderungen in TriMage’s Trainings-Blog! Falls es noch Beobachter dieses – mal wieder – sträflich vernachlässigten Blogs gibt, dürfte es schon aufgefallen sein: Es tut sich wieder was. Tja, Totgesagte leben halt doch länger. :)

Neue Optik

Mal abgesehen von allen möglichen Sicherheits- und Versionsupdates von WordPress und den genutzten Plugins und Themes, arbeite ich derzeit mit einem neuen Theme auch an einer neuen Optik. Ob es bei der derzeitigen Version bleibt, weiss ich selbst noch nicht so genau, das wird die nächste Zeit zeigen. Ich bin mir noch nicht ganz sicher, ob ich es tatsächlich in dunkel haben möchte.

Änderungen und Aktualisierungen

Weitere Änderungen und Aktualisierungen finden sich auf den statischen Seiten. Im Detail sind das die Über mich-Seite, die Projektübersicht und die Termine für 2013 und 2014.

Die sportbezogenen Postings werden in nächster Zeit auch wieder zunehmen, versprochen! Es hat sich viel getan im vergangenen und im aktuellen Jahr, zwei Laufberichte warten auf Fertigstellung, zahlreiche Bilder müssen integriert werden und über meine Aktivitäten und die geplante nächste Saison wollte ich auch noch berichten.
Weiterlesen

Kategorie(n): Blog, Technical Tags: , , , , , , , , ,

Sponsor(en) gesucht…

Stöbere nie – nie, nie, nie – im Konfigurator des Nike-Stores auf der Suche nach neuen Laufschuhen (die alten hat irgendwie der innere Schweinehund gefressen).
Weiterlesen

Kategorie(n): Equipment

Nirwana auf zwei Rädern – News Panorama: Vermischtes – bernerzeitung.ch

Dem Artikel von Jürgen Steiner ist nichts hinzuzufügen:

Nirwana auf zwei Rädern – News Panorama: Vermischtes – bernerzeitung.ch.

Außer vielleicht: „Ja, genau!“

 

Kategorie(n): Sport, Training Tags: , ,

Ein Appell an alle Hundebesitzer

Liebe Hundebesitzer!

Ich finde es toll, dass so viele von Euch mittlerweile auf den Trichter gekommen sind, dass es durchaus Sinn macht, seinem frei herumlaufenden Liebling zu späterer Stunde und bereits eingesetzter Dunkelheit, ein reflektierendes Halsband anzulegen oder – noch besser – ein leuchtendes oder blinkendes Lämpchen an das Halsband zu machen. So können wir Radfahrer bereits aus einer Entfernung, die unsere Funzel am Lenker noch lange nicht ausleuchtet erkennen: „Aufpassen, da läuft was umher – vorsichtiger fahren“.

Viele von Euch sind inzwischen sogar so freundlich (oder vorsichtig?), den Wauzi festzuhalten, bis man vorbei gerollt ist. ABER…Warum um alles in der Welt denkt ihr an jeden nur möglichen Schutz für eure Tiere und vergesst vollkommen, dass man nicht nur Vierbeiner über den Haufen fahren kann? Doggie leuchtet munter vor sich hin und Herrchen, respektive Frauchen läuft bevorzugt in dunklen Klamotten vollkommen unbeleuchtet herum.

Ich verstehe nicht, warum ihr teures Geld ausgebt, um derlei Gimmicks an eure Haustiere zu hängen und nicht mal 3,99 € für ein Reflektorband für euch selbst erübrigen könnt. Ist es so schwer, das nachzumachen, was jeder zu später Stunde trainierende Lauftreff und jede sich gelegentlich zusammen findende Walking-Truppe mittlerweile wie selbstverständlich hinbekommt? Ab und zu ist es durchaus zulässig, auch mal an die eigene Sicherheit zu denken. Und das nicht nur, damit wir Winterradler demnächst abends auf dem Heimweg nicht mehr fluchend irgendwelche „Last-Second-Ausweichmanöver“ machen müssen.

Also seid doch bitte so nett und achtet darauf, dass Ihr Euch auch in irgendeiner Weise „aufrüstet“. Kauft Euch Reflektorband, tragt ein Lämpchen, nehmt beim Baumarkt ein paar Knickstäbe mit, schlagt beim nächsten Mal bei den Angeboten im Discounter zu wenn wieder mal Laufsachen im Angebot sind oder von mir aus organisiert Euch bei einem Outdoor-Ausrüster Jacken mit Reflektoren – mir egal. Nur: macht was. Bitte. Auch wenn die Tage wieder länger werden – der nächste Winter kommt bestimmt. So wie wir Winterradler auch.

Kategorie(n): Gesundheit, Training Tags: , , ,

Trainings-Snapshot #1: Ailingen

Eigentlich ist ein einzelnes Training sicher keinen eigenen Blogeintrag wert. 4h Heimfahrt von einer Dienstreise, ein Stau bei Stuttgart und eine neu installierte WordPress-App im Smartphone sind dann aber doch Anlass genug, ein paar Worte zu der Einheit zu verlieren und ganz nebenbei noch eine neue Kategorie Blogeinträge einzuführen.

Somit gibt es ab sofort die Trainings-Snapshots. Kurze Berichte über Trainingseinheiten, die sich nicht auf meinen Haus- und Hofstrecken abspielen.

Laufen in Friedrichshafens Norden: Ailingen

Die Snapshot-Reihe beginnt aus aktuellem Anlass mit Ailingen. Berufsbedingt bin ich seit einiger Zeit häufiger in Friedrichshafen und unser Hotel befindet sich in dem kleinen, im Norden von Friedrichshafen gelegenen Ort.

Trotz der niedrigen Temperaturen habe ich die Laufsachen diesmal wieder mitgenommen, denn am Tag vor der Hinfahrt kam meine Polar vom Service zurück und bis nach der Heimfahrt wollte ich dann doch nicht mehr mit dem ersten Lauf mit Pulswerten warten.

Gestern dann, nach einem anstrengenden Tag voller Normen und QM-Unterlagen, hielt mich nichts mehr im Hotelzimmer. Es war zwar relativ kalt, doch die Sonne kämpfte sich hartnäckig durch den Dunst, die Straßen waren größtenteils trocken und es machte einfach Spaß, zu laufen.

Ich hatte mir im Kopf schon in etwa eine Strecke ausgesucht, war mir aber nicht sicher, ob sie sich wie geplant würde laufen lassen, da ich vermutete, dass gerade auf den Feld- und Waldwegen noch zuviel Schnee und Eis liegen würde. Diese Vermutung bestätigte sich sehr schnell und somit bin ich dann doch lieber auf den Straßen geblieben.

Laufrunde Ailingen 6.2km

Strecke bei GPSies.com

und der zugehörige Eintrag im Trainingstagebuch:

[tb type=workout id=686608 exclude=summary_all:table_head]

Insgesamt war es eine ungeplant schnelle Runde, die jedoch den Vorteil hatte, dass die heiße Dusche nicht ganz so lange auf sich warten ließ. Vom Streckenverlauf würde ich, schnee- und eisfreie Wege vorausgesetzt, das nächste mal dann doch lieber wieder mehr durch die Wälder laufen. Da einige der Straßen keine Bürgersteige haben, war es halt diesmal nicht unbedingt die angenehmste Strecke. Von der Profilierung ist sie aber ok und abwechslungsreich, bedingt durch die Lage des Hotels jedoch mit einer längeren Steigung am Ende. Eventuell ist da die umgekehrte Richtung dann doch angenehmer.

Kategorie(n): Laufen, Sport, Training Tags: , , , ,