Service und Begehrlichkeiten

Vor ein paar Tagen hatte ich einen Defekt – an meiner Polar-Pulsuhr. Mal eben an der Hosentasche hängen geblieben und das Armband machte „Knack“… Grml. Was war passiert? Die Halterung für den Steg war vom Armband gebrochen. Scheint keine sehr stabile Stelle zu sein, wie eine erste optische Überprüfung ergab, denn die Kontaktfläche ist sehr klein. Also flugs mal im Internet nachgeschaut, ob und wann man bei Polar Deutschland vorbeischauen kann. Büttelborn ist nicht weit weg und die Info, dass dort so kleine Dinge, wie bsw. Batteriewechel direkt vorgenommen werden, hatte ich bereits. Heute hat es sich dann endlich zeitlich gepasst und ich bin dort vorbeigefahren.

Nachdem ich herausgefunden hatte, dass zwei Straßenadressen letztendlich doch zu demselben Eingang führen und ich daher schon dreimal am richtigen Haus vorbeigefahren war, stand ich dann doch irgendwann an der Servicetheke, wo mein RS400 sehr freundlich entgegengenommen wurde. Die Reparaturdauer wurde mit ca. einer Viertelstunde angegeben, also kurz gewartet und mal die herumliegenden Prospekte durchgeblättert… Unter anderem auch eine Produktübersicht mit den neuen Modellen… Hätte ich es mal nicht gemacht ;) RS800G3 heißt ab sofort der Gipfel der Begehrlichkeiten. Der RS800, der ja an sich schon ein nettes Gerät darstellt, wurde nun noch mit GPS-Funktionalität ausgestattet. Sprich, es gibt einen neuen Sensor (der allerdings nur mit dem RS800/RS800sd funktioniert), welcher das Tracking der gelaufenen Strecke und der Geschwindigkeiten übernimmt… Sweet. Nicht ganz so sweet kommt der Preis daher, die UVP liegt bei knapp 480,-, bzw. bei knapp 130,- für den Sensor, sofern man den RS800 schon besitzt… Autsch.
Einziges sonstiges Manko ist, dass der RS800 nicht für’s Schwimmtraining geeignet ist – aber hey, wen interessiert schon die geschwommene Route?

Ach ja, bevor ich über Finanzierungsmöglichkeiten nachdenken konnte, brachte mir ein Mitarbeiter meinen RS400 wieder – mit neuem Band (das Problem mit den Bändern war bekannt und wurde mittlerweile behoben) und eine neue Batterie gab es auch noch dazu.  Nett, dass  die Reparatur nichts kostete – da kann ich ja gleich mal ein paar Euronen in das Sparschwein für den RS800 stecken… :)

Kategorie(n): Equipment, Sport, Training
Tags: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.