Track ’n‘ Field mit Luca

Bin stolz wie Oskar auf unseren Filius! Freitag hat er neue Laufschuhe (seine ersten) bekommen, weil er immer mit möchte, wenn ich Laufen gehe. Natürlich Nike’s, was sonst –  schon alleine seiner Schwester zu Ehren musste das sein. Dazu dann auch gleich noch eine Sporthose und ein Tanktop, um die Ausrüstung zu vervollständigen. Hätte mir vorher jemand gesagt, wie schwierig es ist, für Größe 104 Sportklamotten zu bekommen, hätte ich gleich im Internet geschaut. Im Nike-Store gibt es sogar Trainingsanzüge in der Größe  – ok, natürlich für denselben Preis, den ein Anzug für mich kostet. Fast.

Am liebsten wollte Luca sofort los, aber er musste sich dann doch noch bis zum nächsten Morgen gedulden. Samstag früh nach dem Frühstück war dann aber kein Halten mehr. Sportdress angezogen und ab auf den Sportplatz. Da ich nicht wusste, wie gut er mithält, wollte ich nicht irgendwo über die Felder laufen, sondern den Komfort der 400m-Bahn nutzen, jederzeit abbrechen zu können, ohne noch einen langen Fußmarsch vor uns zu haben.

Kaum angekommen, ging es schon auf die erste Runde, die er problemlos und mit vielen Kommentaren meisterte (er erzählte von Anfang an, dass er auch gleich noch alleine laufen würde und plapperte über alles und jeden, das ihm so auf dem Platz auffiel).

Auf der zweiten Runde haben wir dann mal die Kamera mitgenommen und die dritte Runde durfte dann Papa mal eine Runde alleine um den Platz drehen, zumindest fast, die letzten 50m kam mir Luca schon wieder entgegen, jetzt wollte er alleine los. Er ist die Runde dann tatsächlich auch alleine gelaufen.

Anschließend war Papa nochmal dran und danach sind wir dann noch zusammen einmal rundherum. Wenn es jetzt nach Sohnemann gegangen wäre – er wäre glatt weitergelaufen. Da hatte ich aber etwas dagegen, denn übertreiben sollte er es ja auch nicht. Schließlich wollte ich nicht, dass er den Sonntag mit Muskelkater verbringen muss und da sollten 1.600m(!) dann erstmal genügen.
Ausserdem stand nachmittags noch eine Geburtstagsfeier auf dem Programm und da kann man ja auch nicht völlig erschöpft aufkreuzen.

Hier ein paar Bilder von Luca’s erstem diversen Trainings:

no images were found

Erschöpft war er jedenfalls dann am Abend. In sein Bett gefallen und 14h geschlafen, das kam schon lange nicht mehr vor.  :-)

Jetzt bin ich mal gespannt, ob er noch öfters mit trainieren will – von mir aus liebend gerne!

Edit (04.08.2009): Ja, will er, heute hat er das zweite mal 4 Runden absolviert!

[ratings]

Kategorie(n): Sport, Training
Tags: , , , ,

2 Antworten auf Track ’n‘ Field mit Luca

  1. irgendwoher kenne ich das. mein sohn heist auch luca und ist 8 jahre alt. nachdem ich ihm vom Melibokus (ein berg bei uns in der ecke) erzählt habe, wollte er unbedingt da hochfahren. gesagt getan, mit dem auto da hin, mein sohn per bike da hoch und meine verlobte und ich zu fuß hinterher. er hat es wirklich geschafft die 4 km mit max 10% steigung zu meistern. hach hat mein stolzes papaherz gepocht Smilie: :-)

  2. Hi, habe zu spät gesehen, dass Du hier gepostet hast – Du hast Post im Trainingstagebuch! – Und coole Leistung von Deinem Luca!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.