Wiederholungstäter: Bahnen zählen, die II.

Jetzt ist doch tatsächlich schon wieder eine ganze Woche vorbei. Aber ich habe zumindest Wort gehalten und war heute erneut im Münsterer Hallenbad Bahnen zählen und bin somit – wie versprochen – auch diese Woche trainieren gewesen.

Gefühlt waren diesselben Leute dort, wie letzte Woche auch. Ergo gab es, genau wie letzte Woche, keine Probleme auf der „öffentlichen“ Seite des Beckens. Während der Verein auf seiner Bahn erneut mit einer großen Gruppe Teilnehmer Schwarmschwimmen übte, kurvten wir 8-10 Schwimmer auf den verbleibenden drei Bahnen mehr oder minder elegant aneinander vorbei.

Trainingsinhalt

Mein Trainingsinhalt heute belief sich auf:
Einschwimmen: je 200m B und K
dann 600m je 200m B/K
10x50m K 4er/6er/8er Armzug
200m B
250m K Ausschwimmen

[tb type=workout id=2771911 exclude=summary exclude=heartrate exclude=borg exclude=number]

Das sollte für heute reichen. Ursprünglich wollte ich erneut jeweile alle hundert bis zweihunder Meter wechselweise Brust und Kraul trainieren. Aber wenn man zwischendurch mal den Trainingsanweisungen von der Bahn nebenan lauscht, kommt man eben auf so klasse Ideen, mal eben 10x50m mit anderen Atemintervallen einzuschieben. Das war zwar gut, aber anschließend reichte es mir dann doch so langsam und ich machte mich ans Ausschwimmen. Beim Brustschwimmen schmerzte ohnehin schon seit einer Weile das linke Bein etwas an der Außenseite der Hüfte. Ich schiebe das mal auf die Übungen aus dem „runtastic Sixpack Training“ vom Vortag. Seitliche Leglifts sind halt eine Neuerung in meinem Trainingsprogramm und von daher ist es verständlich, wenn die Muskulatur etwas mit Verwunderung reagiert.

Ach ja, das habe ich ja fast vergessen zu erwähnen:

  • ja, ich hatte heute die Schwimmbrille auf – meine Augen haben es mir gedankt
  • nein, ich hatte die Polar wieder nicht dabei… das hatte ich aber erst im Büro gemerkt, da war es zu spät, also keine Zwischenzeiten alle vier Bahnen…
  • nein, runtastic lief diesmal nicht mit. Da das Mobiltelefon für die Distanzmessung und/oder zum Bahnen zählen nicht geeignet ist, blieb es heute aus. Zum Trainingsdauer dokumentieren reicht auch die Uhr an der Wand.

 

Kategorie(n): Schwimmen, Sport, Training
Tags: , , ,

3 Antworten auf Wiederholungstäter: Bahnen zählen, die II.

    • runningmaus sagt:

      „Zum Trainingsdauer dokumentieren reicht auch die Uhr an der Wand.“ …. halt Dich daran …. diese ganze Dolumentiererei ist doch unnütz –
      hauptsache Du bist eine Runde geschwommen, hattest auch mal Spaß dabei, fängst an, das Gleiten wieder zu fühlen… Smilie: :D . Alles gut.
      grüßle!

      • Die Dokumentiererei dient der Befriedigung meines Statistikwahns… und Gleiten wird ohnehin überbewertet (siehe dazu hier: http://bit.ly/1bwVpLg ) *g*

          • runningmaus sagt:

            Du, die guten Schwimmer brauchen auch meine 50m-Zeit auf 100m, klar ist deren Technik anders….
            Mir tut es gut, dieses Gleiten zu spüren Smilie: ;-) ….

            Nebenbei: ich habe komplette Sportaufzeichnungen seit ca. 2003 in meinem Excel… *schäm* … soviel zum Doku-Wahn… *kicher*, von dem ich ja abrate Smilie: ;-) ! … schönes WE!

      Schreibe einen Kommentar

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.