Nachtrag zum Marathon: Er hat überlebt.

Ergänzend zu meinem Bericht über den BMW Frankfurt Marathon möchte ich die positive Nachricht weitergeben, dass der Läufer, der zwischen Kilometer vier und fünf am Boden lag und notärztlich behandelt wurde, glücklicherweise überlebt hat.

Die Welt ist ein Dorf

Die Welt ist manchmal ein Dorf und wie der Zufall es will, in diesem Fall auch. Meine Frau unterhält sich mit einer ebenfalls laufenden Kollegin unter anderem über den Frankfurter Marathon und die Kollegin erzählt von einem Bekannten, der bei der Veranstaltung auf der Strecke mit Herzinfarkt zusammengebrochen sei und nur deswegen überlebt hat, weil er Glück hatte, dass in dem Moment eine Ärztin an ihm vorbeigelaufen ist und der Rettungswagen schnell zur Stelle war. Auf die Nachfrage, ob das zufällig am Anfang der Strecke, so bei Kilometer fünf gewesen sei, kam die verwunderte Nachfrage, woher meine Frau das denn wisse… Es stellte sich heraus, dass die Kollegin die Person von einem Lauftreff kannte, er unter anderem vorbelastet gewesen war und es nur eine Frage der Zeit gewesen ist, dass etwas passierte.

Gedanken

Zum Glück – er hat es überlebt. Das beruhigt auf der einen Seite, auf der anderen Seite denkt man dennoch wieder darüber nach, was alles passieren kann. In jedem Buch zum Marathontraining, auf jeder Webseite zum Thema Marathon steht als Empfehlung der gründliche Check durch einen (laufsporterfahrenen) Arzt. Zugegeben: auch ich habe mir den geschenkt. Man verdrängt das Thema. Mittlerweile denke ich anders darüber. Auch wenn ich jetzt einen Marathon erfolgreich absolviert habe und ich auf den und nach den 42km keine gesundheitlichen Probleme bekommen habe – ich werde dennoch sicherheitshalber einen Termin bei einem Sportarzt machen und die Thematik ansprechen. Ich möchte ja nicht, dass man irgendwann über mich einen Blogeintrag schreibt, in dem man die positive Nachricht mitteilt, dass ich einen Zusammenbruch bei einer Laufveranstaltung überlebt habe.

Selbst wenn ich mir derzeit nicht sicher bin, ob ich 42km nochmal in Angriff nehmen werde oder nicht: da auch bei 21km, 10km oder eben 5km schon etwas passieren kann – Sicher ist Sicher!

Kategorie(n): Berichte, Competitions, Gesundheit, Sport, Wettkampf
Tags: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.