Schweinehund-Bekämpfungslauf

„Trainiert er überhaupt noch?“ – das dürften sich aufmerksame Beobachter des Trainingstagebuchs und/oder meiner Runtastic-Timeline bereits gefragt haben. Schuld ist, wie so oft, dieses omnipräsente Viech namens Schweinehund. Der hat sich nämlich ganz schön breit gemacht in den letzten Wochen. Höchste Zeit, ihm mit modifizierter Playlist mal mehr als nur auf den Pelz zu rücken…

1000 Gründe für den Schweinehund

Der innere Schweinehund ist manchmal echt ein einfallsreiches Biest. Was hat er nicht alles an Ausreden und Ausflüchten in letzter Zeit vorgebracht, nur damit er nicht die Laufschuhe an die Füße gebunden bekam.
Zuerst ruhte er sich fett und bräsig mit dem in den USA angefutterten Kilo Speck auf der Hüfte auf dem angeblichen Jetlag aus, der ja in Richtung Osten so viel schlimmer als in Richtung Westen sei, dann scheute er nicht davor zurück, komische Verrenkungen zu machen, nur damit ich mit hexenschussähnlichen Schmerzen erst einmal gar nichts mehr machen konnte, außer untätig auf der Couch zu liegen.  Somit durfte ich mich trotz Spritze und Tabletten vom Arzt eine Woche lang darüber ärgern, dass man bei laufgeeignetem Wetter dennoch nicht trainieren konnte.
Kaum war das dann halbwegs überstanden, fing der Schweinehund an, den Berg von Arbeit auf dem Schreibtisch vorzuschieben und lieber lange im Büro zu arbeiten, als sich sportlich zu betätigen. Zu allem Überfluss ließ er sich auch nicht dazu bewegen, abends bei den vorherrschenden verregneten Wetterbedingungen auch nur einen Fuß vor die Tür zu setzen… Doofes Viech, blödes…

Gegenmaßnahmen

Was der Schweinehund aber nicht bedacht hatte: wenn man untätig daheim auf der Couch liegt, hat man jede Zeit der Welt, um in den unendlichen Weiten des Internets nach geeigneten Mitteln zu fahnden, der Unlust am Laufen entgegen zu wirken…

Die Quittung für seine Arbeitshaltung bekam der Schweinehund jetzt am Sonntag in Form einer radikal modifizierten und in höchstem Maße anspornenden Playlist auf die Ohren und dank des schönen sonnigen Wetters auch in die Füße. Soundcloud ist – gerade mit seinen ganzen Remixes und Mashups – eine wahre Fundgrube an geeigneter Laufmucke.

Nachfolgend mal die Titel, die mich am Sonntag über die 7,4km gepeitscht haben – zugegeben, zwar etwas sehr schnell für einen Wiedereinstieg nach 5 Wochen, aber es hat gut getan und den leichten Muskelkater am Tag danach nehme ich gerne in Kauf, wenn der Schweinehund in Zukunft wieder seine Klappe hält und schmollend in seiner Ecke bleibt.

Zu Beginn der Trainingseinheit habe ich den Schweinehund beim Warmlaufen noch in Sicherheit gewogen mit Anna von Hausswolff – Mountains Crave. Sehr schönes Lied, aber von ihr leider so ziemlich das einzige, was mir spontan gefällt.

Gleich danach habe ich allerdings das Tempo angezogen und einen verwundert dreinblickenden Schweinehund am Wegesrand stehen gelassen:

Aretha Franklin – Respekt im Funky Bass Remix von Sol Rising
Blur vs. Gwen Stefani – 2 Songs Crashed (DJ Schmolli)
CUMBIA   MOOMBAHTON   CUMBIATON
Daft Punk Skrillex Remix

Ok, zugegebenermaßen teilweise etwas sehr flott, aber umso geeigneter, sich nach vorne zu pushen. Ach ja, nur so nebenbei bemerkt, um auf meine letzten Berichte zum Thema gute Vorsätze zu kommen (muss mir ja beinahe schon an die eigene Nase fassen):
Ich war nicht alleine im Wald – und damit meine ich nicht die Hundemuggels mit ihren vierbeinigen Spazierengehgründen, sondern es waren tatsächlich noch weitere Läufer unterwegs. Immerhin fünf(!), es dem Anschein nach auch ernst meinende Sportler teilten sich mit mir die Waldwege. Sehr fein!

Im perfekten Laufrhythmus ging es weiter:

Down on mi Cumbia – QuickFix 1
Du Tonc – I’m On Fire (Bruce Springsteen Cover)
Empire of the sun vs. Underworld ft. Nirvana & Robert Miles by Gauffie
Fall Out Boy – My Songs Know What You Did In The Dark (Light ‚Em Up)
Keep It Moving (Instrumental) produced by J Duff

Wer beim Beginn des nächsten Titels schon meint, er könne sich jetzt ausruhen, der sei vorgewarnt, denn die ersten Takte sind nicht representativ für den Rest des Lieds:

Kevin Rudolf vs Limp Bizkit vs Evanescence, Faithless & Jay Z – Dirty Rockk
– Lithium For The Remains Of Happiness – Kill_mR_DJ

Zum Auslaufen war dann der Anfang von dem hier, womit die Runde für heute dann auch beendet war:
One Day I’m Gone Away (The Doors Vs Asaf Avidan & The Mojos) – Kill_mR_DJ

Meinem wasserdichten Sony sei Dank gabs dann unter der Dusche noch das hier als Bonus:
Lana Del Rey – Blue Jeans (Alpines Remix)

Hier der Vollständigkeit halber noch die Daten aus dem Trainingstagebuch, der Klick auf das Datum führt bekanntermaßen zum kompletten Eintrag auf trainingstagebuch.org:
[tb type=workout id=2953727 exclude=speed:summary_all:table_head:borg:number]

Bye-Bye SchweinehundTschüss, Schweinehund!

 

 

 

 

Kategorie(n): Laufen, Sport, Training
Tags: , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.